Home.Stiftung.Die Stifter.Forsthaus.Fotoalben.Literatur.Aktivitäten.Mithilfe .Medienecho.

                                                            © 2010-2017 Stiftung Altes Forsthaus Rehsiepen              Impressum            Kontakt                                                             

Altes Forsthaus Rehsiepen 2013

Stiftungs-Aktivitäten

Fortsetzung 2

2014

Eine besondere Anerkennung wird Heinz-Josef Simon aus Schmallenberg-Mittelsorpe zuteil: Für sein regionalgeschichtlich vorbildliches Engagement überreichen ihm Vorstand und Beirat der Stiftung „Altes Forsthaus Rehsiepen“ eine Spende in Höhe von 500 Euro. Simon hat die zwischenzeitlich zugeschüttete Teichanlage zur Speisung der historischen Turbine in der alten Stellmacher-Werkstatt seines Großvaters wieder hergerichtet und somit den vorhandenen Wasserantrieb erneut funktionsfähig und nutzbar gemacht. Die historische Werkstatt samt Einrichtung soll künftig der Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden. Gewürdigt wird auch die Wiederanlage von Streuobstwiesen sowie seine fachkundige Haltung und Züchtung von Rinderrassen, die hier früher beheimatet waren.

                                                                             [Mehr …]

 

Der "Kulturhistorische Kaffeeklatsch" nimmt Formen an: Im Back-, Wasch- und Rollkeller entsteht eine Kommunikationsstätte für maximal 20 Besucher, welche die positiven Erfahrungen des Harzer Historikers Dr. Buschau aufgreift: Der historischen Stätte angemessen, stehen nicht Laptop und Beamer im medialen Mittelpunkt, vielmehr stützen sich die in unregelmäßigen Abständen durchgeführten Diskussionsrunden auf Originalexponate und Fotoalben, über welche die Teilnehmer ins Gespräch kommen.

 

 

                                                               

 

 

Ein Großteil der zeitaufwendigen Vorbereitungsarbeiten geschieht in wochenlanger Eigenleistung: vom Ausschachten, Verputzen und Anstreichen bis hin zur Erstellung der Fotoalben. Einrichtungsgegenstände wie Schapp (Dielenschrank), Küchenbänke, Tische und gusseiserne Mangel werden beschafft, angefertigt oder restauriert. Eine holzbefeuerte Heizungsanlage mit nostalgischen Gussheizkörpern komplettiert die Ausstattung. Die Kosten übernimmt das Stifterehepaar; das Stiftungsvermögen bleibt unangetastet.

 

Im Juli findet der erste "Kulturhistorische Kaffeeklatsch" statt; angeboten werden zunächst vier Themen:

In Planung befinden sich die Themenkreise "Weihnachten im Sauerland" und "Wintersport im Sauerland in früherer Zeit".

 

                                                   [Zurück]                 [Weiter...]